Sobibor

Holocaust Propaganda und Wirklichkeit

Sobibor

Click on cover image to enlarge.

By Jürgen Graf, Thomas Kues and Carlo Mattogno

Other purchase Options
£20.00
Quantity:

Date added:
May 9, 2018

Laut orthodoxer Geschichtsschreibung sollen im Lager Sobibór im Osten Polens vom Mai 1942 bis zum Oktober 1943 zwischen 170.000 und 250.000 Juden in Gaskammern vernichtet worden sein. Die Leichen sollen anfangs in Massengräbern beerdigt, später jedoch auf Scheiterhaufen verbrannt worden sein. Aber halten diese Behauptungen einer kritischen Prüfung stand?

In diesem Buch wird die orthodoxe Ansicht dessen, was in Sobibór vorgefallen sein soll, eingehend untersucht. Es wird gezeigt, dass die Geschichtsschreibung über dieses Lager nicht auf soliden Beweisen ruht, sondern auf einer selektiven Verwendung von Zeugenaussagen, die vor Widersprüchen und glatten Absurditäten nur so strotzen.

So berichten zum Beispiel alle frühen Zeugen von Mord mittels Chlor oder einer ominösen schwarzen Flüssigkeit, und fast alle Zeugen stimmten überein, dass die Gaskammern aufklappbare Böden hatten, die dazu dienten, die Leichen nach dem Mord schnell aus der Kammer zu befördern. Erst nach dem Krieg wurde ein Verbrennungsmotor als Quelle von Giftgas postuliert, und die aufklappbaren Böden wurden von Historikern schamvoll verschwiegen.

Mehr als ein halbes Jahrhundert lang machten die Holocaust-Historiker keinen Versuch, materielle Beweise für ihre Behauptungen zu suchen. Erst in den Jahren 2000-2001 begann Professor Andrzej Kola eine archäologische Untersuchung auf dem Gebiet des vormaligen Lagers durch. Diese Untersuchungen dauerten bis ins Jahr 2018 an. Die Ergebnisse werden in Sobibór detailliert wiedergegeben und kritisch analysiert.

Ebenso kritisch betrachtet wird die Basis der Behauptungen von Massenvergasungen, nämlich die angebliche nationalsozialistische Vernichtungspolitik gegenüber den Juden. Eine große Anzahl zeitgenössischer Dokumente werden angeführt, die die Behauptungen der Holocaust-Historiker widerlegen, dass die “Endlösung” und “Deportationen in den Osten” Codewörter für Massenmord waren.

Das Bild von Sobibór, welches aus dieser Analyse hervorgeht, ist nicht etwa das eines “reinen Vernichtungslagers”, sondern das eines Durchgangslagers, von dem aus Juden in die zeitweise besetzten Ostgebiete deportiert wurden.

£20.00
Quantity:

Date added:
May 9, 2018

Attention!


All proceeds from selling items on this website go 100% to CODOH, if they are paid by credit card. If you want to support CODOH, please consider ordering this way. Other payment options are for the benefit of Castle Hill Publishers.
See here for more details on our payment options
Since we ship on average only once a week, and because book mail can take up to a week or two to arrive, especially if sent abroad, please be patient when awaiting our delivery.

Find the best offers on the Web for this book. Just pick the country where you want it shipped, and the currency with which you will pay, then click the 'bookfinder' button
Another book finding service, not linked to Amazon. Click on the button, and on the new page with the search results, you can change the book's destination and payment currency


Product Data
Feature Data
Item ID: 263
ISBN: 978-1-59148-214-7
Edition no.: 2
Edition type: leicht korrigierte und erweiterte Auflage
Pages: 470
Size: 6"×9" (152 × 229 mm)
Format: Paperback
Illustrations: 26 b/w ill.
bibliography, indexed
Publisher: Uckfield: Castle Hill Publishers
Published in: 5/2018
PDF file: ToC & 1st chapter ; complete book
Kindle file: http://holocausthandbuecher.com/dl/19d-s.mobi