Die Schaffung des Auschwitz-Mythos

Auschwitz in abgehörten Funksprüchen, polnischen Geheimberichten und Nachkriegsaussagen (1941-1947)

By Carlo Mattogno

Anfang 1942, als es so aussah, als würden die Deutschen den Krieg gewinnen, gelang es den Briten, den Schlüssel zu knacken, mit dem die Deutschen einige ihrer geheimsten Funksprüche verschlüsselten. Über ein Jahr lang hörten die Briten fast alles ab, was die Deutschen taten oder planten. Anfang 1943 änderten die Deutschen ihren Schlüssel, aber bis dahin hatten sie den Krieg praktisch verloren.

Im vorliegenden Zusammenhang sind jene abgefangenen Funksprüche am aufschlussreichsten, die sich mit der deutschen Politik gegenüber den Juden befassen, insbesondere die geheimen Funksprüche der verschiedenen deutschen Arbeits- und Konzentrationslager, da sie mit der orthodoxen Holocaust-Fassung überhaupt nicht übereinstimmen. Vergleicht man das, was die Briten über Vorgänge im deutschen Machtbereich wussten, mit dem, was ihre Propaganda daraus machte – insbesondere mit Hilfe ihrer polnischen Verbündeten, die in Polen im Untergrund schwarze Propaganda erfanden und verbreiteten – so zeigt sich, wie die Feinde Deutschlands den Auschwitz-Mythos zusammenbrauten, der uns heutzutage mit strafrechtlicher Gewalt von unserer Regierung aufgenötigt wird.

Dieser während des Krieges entstandene Mythos wurde sowohl bei Kriegsende als auch in der unmittelbaren Nachkriegszeit durch zahlreiche Zeugenaussagen stabilisiert, auf denen die heutige orthodoxe Geschichtsversion ruht. Aber wie zuverlässig und wahrheitsgetreu sind diese frühen Zeugnisse?

In der vorliegenden Studie hat Carlo Mattogno all diese Quellen zusammengetragen und seinem legendären Prüfverfahren unterworfen. Er trennt Wahrheit von Propaganda, die sich über Jahrzehnte angehäuft hat. Er zeigt, wie genau der Mythos vom Massenmord in der Gaskammer bei Kriegsende und in der unmittelbaren Nachkriegszeit entstanden ist und wie er später von intellektuell korrupten Forschern in “Geschichte” umgewandelt wurde – wir würden sie nicht als Historiker bezeichnen, obwohl viele als solche qualifiziert sind – indem sie sich aus den Zeugenaussagen jene Rosinen herauspickten, die ihrem Zweck dienten, und buchstäblich Tausende von Lügen der “Zeugen” übersahen oder aktiv vertuschten, um ihre Fassung glaubwürdig erscheinen zu lassen.

Zu den vom Autor in dieser Studie untersuchten Zeugen gehören:

  • Rudolf Vrba
  • Alfred Wetzler
  • Szaja Gertner
  • Roman Sompolinski
  • Charles S. Bendel
  • André Lettich
  • Milton Buki
  • Miklós Nyiszli
  • Arnošt Rosin
  • Abraham Cykert
  • Regina Bialek
  • Sofia Litwinska
  • Bruno Piazza
  • Ada Bimko
  • Jeannette Kaufmann
  • Regina Plucer
  • Hermine Kranz
  • Fritz Putziger
  • Isaac Egon Ochshorn
  • Sofia Kaufmann Schafranov
  • Marie C. Vaillant-Couturier
  • Boris Polevoi
  • Kurt Marcus
  • Maurice Lequex
  • Olga Lengyel
  • Mordecai Lichtenstein
  • Pelagia Lewińska
  • Bela Fabian
  • André Rogerie
  • Robert Lévy…

Sie verstehen schon: Carlo Mattogno hat ein weiteres Meisterwerk der historischen Analyse aller relevanten Quellen geschaffen, auf denen die orthodoxe Auschwitz-Erzählung basiert. Und seine Wirkung ist verheerend für die Orthodoxie…

Attention! All proceeds from selling items on this website go 25% to CODOH, if they are paid by credit card. If you want to support CODOH, please consider ordering this way. Other payment options are for the benefit of Castle Hill Publishers. See here for more details on our payment options.
Since we ship on average only once a week, and because book mail can take up to a week or two to arrive, especially if sent abroad, please be patient when awaiting our delivery.

You might also be interested in


Frequently bought together

Click on cover image to enlarge.

$7.00
Product Details
Item ID: 11288
Edition no.: 1
Pages: 548
Size: 12.2 MB
Format: ePub
Illustrations: 41 b/w ill.
bibliography, indexed
Publisher: Uckfield: Castle Hill Publishers
Published in: 1/2021
Appears in: