Vae Victis

Autobiographie

Vae Victis

Click on cover image to enlarge.

By Erich Priebke

Auf den ersten Blick ist die Verfolgung eines alten Mannes unbegreiflich, der als Dreißigjähriger auf Befehl seiner Vorgesetzten zwei Geiseln erschossen hat – in einem Krieg, dem täglich Tausende zum Opfer fielen –, und der danach ein halbes Jahrhundert lang als unbescholtener Bürger und Familienvater gelebt hatte. Doch wird diese Verfolgung bei der Lektüre dieser Dokumentation erklärlich, wenn auch bloß nach dem Motto "Ist es auch Irrsinn, hat es doch Methode".

Wer Wehe den Besiegten gelesen hat, begreift die Mechanismen, nach denen die "freiheitliche Demokratie" funktioniert, und erkennt, welche Kräfte in diesem System hinter den Kulissen die Fäden ziehen. Insofern stellt dieses Buch ein historisches und politisches Lehrstück der ersten Güteklasse dar. Sein Erscheinen verdanken wir zu gleichen Teilen zwei außergewöhnlichen Männern: Dem greisen Erich Priebke, der sich, wie er in der Einleitung festhält, "mit eiserner Härte zum Erinnern und zum Schreiben zwang", und seinem Anwalt Paolo Giachini, der mit Bienenfleiß eine schier unermeßliche Fülle geschichtlichen und juristischen Materials zusammengetragen hat." – Jürgen Graf, VffG 1&2–2006, S. 135

Purchase this item from these sources:
Find the best offers on the Web for this book. Just pick the country where you want it shipped, and the currency with which you will pay, then click the 'bookfinder' button
Another book finding service, not linked to Amazon. Click on the button, and on the new page with the search results, you can change the book's destination and payment currency

Product Data
Feature Data
Item ID: 194
ISBN: 978-88-901009-1-8
Edition no.: 1
Pages: 1031
Size: 25cm×17.5 cm
Format: Paperback
Illustrations: Yes
bibliography
Published in: 2005