Widerstand ist Pflicht

Vortrag vor dem Landgericht Mannheim, 15. November 2006 bis 29. Januar 2007

Widerstand ist Pflicht

Click on cover image to enlarge.

By Germar Rudolf

Available Formats:
List price £3.00
Your price
Quantity
Date added: March 14, 2020
Other purchase Options

Germar Rudolf ist zu einem Qualitäts- und Gütezeichen des Revisionismus geworden. Diese Tradition führt er nun in seinem neuen Buch fort, das ab sofort bei Castle Hill Publishers erhältlich ist.

Wie Sie wahrscheinlich wissen, wurde Germar Rudolf, Autor und Herausgeber einer Vielzahl revisionistischer Schriften sowie Gründer von Castle Hill Publishers, von der US-Regierung im Jahre 2005 entführt und nach Deutschland verschleppt. Dort stellte ihn die Justiz wegen seiner Schriften vor Gericht. Während dieses Verfahrens war es seinen Verteidigern unter Strafandrohung verboten, Beweisanträge zu stellen, welche die geschichtlichen Ansichten Rudolf untermauern sollten. Alle Beweisanträge von Rudolfs Verteidigungsteam, mit denen versucht wurde nachzuweisen, dass seine Schriften wissenschaftlich und daher vom Grundgesetz geschützt sind, wurden vom Gericht abgelehnt.

Konfrontiert mit dieser kafkaesken Situation, hielt Rudolf vor Gericht eine sieben Tage währende Rede. Darin erläuterte er, was Wissenschaft ist und woran man sie erkennt. Er erbrachte den Beweis, dass seine Schriften ohne Zweifel in diese Kategorie fallen. Er zeigte zudem ausführlich, warum die bundesdeutschen Gesetze zur Unterdrückung friedlicher Dissidenten grund- und menschenrechtswidrig sind. Weiterhin legte er detailliert dar, warum es jedermanns Pflicht ist, gegen einen Staat, der friedliche Dissidenten in den Kerker wirft, auf gewaltfreie Weise Widerstand zu leisten.

Das Gericht zeigte sich von Rudolfs Argumenten wenig beeindruckt. Es verurteilte ihn zu 30 Monaten Haft und ordnete an, dass Rudolfs Hauptwerk, die Vorlesungen über den Holocaust, eingezogen und unter Polizeiaufsicht verbrannt werden müsse. Zudem eröffnete der Staatsanwalt ein weiteres Strafverfahren gegen Rudolf, weil dieser versucht hatte, seine Verteidigungsrede aus seiner Gefängniszelle heraus zu veröffentlichen.

Als Rudolf im Sommer 2009 aus der Haft entlassen wurde, verhängte man gegen ihn eine dreijährige Führungsaufsicht. Nachdem diese aufgrund seiner Auswanderung in die USA im Sommer 2011 aufgehoben wurde, wagte er es, seine damalige Verteidigungsrede als Buch zu veröffentlichen. Das Buch enthält zudem u.a. eine ausführlichen Dokumentation der vom Gericht abgelehnten Beweisanträge sowie zwei Gutachten von Historikern, die nicht aussagen konnten. Es ist überdies illustriert mit einer Anzahl von Zeichnungen, die Rudolf während seiner Haftzeit anfertigte (in dieser Druckfassung in schwarz-weiß wiedergegeben).

Bezeichnenderweise wurde dieses Buch kaum zwei Jahre später verboten, weil es Freiheit für Geschichtsdissidenten fordert... Dies ist eine Neuauflage von 2016 (s/w-Bilder, Formatänderung von DIN A5 auf 6"x9").

50% des Umsatzes vom Verkauf dieses Buches kommen dem Autor zugute – als unsere Hilfe zur Wiedergutmachung des erlittenen Unrechts! (Statt der marktüblichen 10%.)

List price £3.00
Your price
Quantity
Date added: March 14, 2020

Attention!


All proceeds from selling items on this website go 100% to CODOH, if they are paid by credit card. If you want to support CODOH, please consider ordering this way. Other payment options are for the benefit of Castle Hill Publishers.
See here for more details on our payment options
Since we ship on average only once a week, and because book mail can take up to a week or two to arrive, especially if sent abroad, please be patient when awaiting our delivery.


Sorry, there are no alternatives available.


Product Data
Feature Data
Item ID: 11183
Edition no.: 2
Edition type: aktualisierte
Pages: 376
Size: 26.7 MB
Format: Kindle
Illustrations: 35 b/w ill.
Publisher: Uckfield: Castle Hill Publishers
Published in: 3/2020